News Ticker

Gaming Lenkrad – So gewinnst Du jedes Rennen

Das neuste Rennspiel ist auf den Markt und natürlich willst Du Dich wie im Cockpit fühlen. Die Vibrationen der Straße, heftige Lenkmanöver und das ständige Hoch- und Runterschalten sind nur ein kleines Beispiel dafür, was heutige Motorsport-Spiele bieten müssen. Doch das richtige Feeling kommt mit einem Controller oder an der Tastatur nicht wirklich auf. Du fühlst Dich einfach nicht wie im Fahrzeug und dementsprechend geht der Spielspaß verloren.

Das muss aber nicht sein, denn mit einem Gaming Lenkrad, das auch gerne als Wheel bezeichnet wird, kannst Du Dir das Fahrgefühl nach Hause holen. Natürlich brauchst Du nicht nur ein Steuerrad, sondern noch viele weitere Produkte. Darunter Pedale, Schaltknauf, Playseat, ein Wheel Stand und der perfekte Gaming Schreibtisch.

Nur, wenn alles optimal aufeinander abgestimmt ist, kannst Du Dich wie auf der Rennstrecke fühlen. Doch für welches Lenkrad sollst Du Dich entscheiden?

Lenkräder versprechen mehr Spaß

Viele fragen sich, ob ein Lenkrad wirklich benötigt wird, damit sie Rennspiele zocken können. Natürlich sind Lenkräder keine Pflicht, sodass Du auch mit der Tastatur des PCs oder dem Controller der Konsole, wie PlayStation oder Xbox, spielen kannst. Doch hast Du Dich erst einmal an ein Steuerrad gesetzt und eine Runde gespielt, wirst Du sofort einen Unterschied feststellen.

Dadurch, dass Du Deine Bewegungen miteinbringen musst, ständig das Lenkrad bewegst und dazu noch auf die Straße achtest, kommt ein Gefühl wie im echten Rennwagen auf. Du denkst nicht, dass Du immer noch an Deinem heimischen Schreibtisch sitzt, sondern mit einem Steuerrad bist Du mitten im Spiel.

Passt Du nun auch noch alle anderen Komponenten an, wie beispielsweise Pedale, benötigst Du Deinen Controller oder die Tastatur gar nicht mehr. Du bedienst das Fahrzeug im Spiel jetzt wie einen echten Rennwagen. Gerade, wenn Du die meiste Zeit mit Spielen wie Project Cars, Forza Motorsport, F1 oder Need for Speed verbringst, ist der Kauf von einem guten Wheel ein absolutes Muss.

Welches Gaming Lenkrad ist das perfekte Modell?

Nicht nur Du liebst gute Rennspiele, wo der Asphalt unter Dir glüht, die Reifen zu quietschen beginnen und manche Fahrt in der Leitplanke endet. Das haben auch Hersteller wie Logitech oder Thrustmaster erkannt, weshalb es heute viele unterschiedliche Gaming Lenkräder gibt.

Praktisch ist, dass die meisten Modelle nicht nur auf ein Spielsystem ausgelegt sind, sondern viele kannst Du mit PC, PlayStation oder Xbox verbinden. Das ist hervorragend, wenn Du alle drei Wege verwendest. Dennoch weißt Du noch immer nicht, worauf Du beim Kauf vom Steuerrad achten musst. Damit Du nicht zum falschen Modell greifst, haben wir für Dich die wichtigsten Aspekte zusammengefasst.

Force Feedback:

Einer der wichtigsten Eigenschaften und Funktionen ist das sogenannte Force Feedback. Mit dem Force Feedback bezeichnest Du die mechanische Rückmeldung zu Ereignissen im Spiel. Ganz einfach gesagt, dass Force Feedback vibriert, stockt oder hakelt, wenn Du beispielsweise einen Unfall baust, über eine Schotterpiste düst oder sich das Auto anderweitig bewegt.

Der große Vorteil vom Force Feedback ist, dass das Rennerlebnis für Dich wesentlich realer wirkt. Immerhin hältst Du nicht nur ein starres Wheel in der Hand, sondern das Force Feedback sorgt dafür, dass Du beinah im Auto sitzt. Ganz nebenbei wird das Fahren anstrengender, sodass Du das wahre Gefühl der Straße erhältst. Jedoch gibt es zwei Arten von Lenkrädern mit Force Feedback. Das „echte Force Feedback“ bietet Dir ein bis zwei Motoren, die im Wheel verbaut sind. Diese sorgen für individuelle Rückmeldungen.

Die zweite Kategorie vom Force Feedback sind Vibrationen. Das bedeutet, die Rückmeldungen aus dem Spiel rufen lediglich Vibrationen hervor. Im besten Fall entscheidest Du Dich für das echte Force Feedback. Dieses Force Feedback macht die Fahrt realer und sorgt dafür, dass Du beinah das Gefühl hast, hin- und hergeworfen zu werden. Magst Du es aber lieber gelassener und willst nicht zu viel Kraft einsetzen, ist ein vibrierendes Force Feedback die richtige Anschaffung.

Welches Force Feedback Du bei Deinem Gaming Lenkrad verwendest, bleibt somit Dir überlassen.

Mach aber einen weiten Bogen um ein Steuerrad, welches vollkommen auf Force Feedback verzichtet.

Lenkbereich:

Neben dem Force Feedback musst Du ebenso auf den Lenkbereich achten. Hiermit ist gemeint, wie weit Du das Lenkrad zum Gaming in eine Richtung drehen kannst. Im besten Fall schaust Du Dir ein Steuerrad aus Deinem Fahrzeug an. Diese Lenkräder besitzen einen Lenkbereich von 900 Grad. Das bedeutet, Du kannst das Lenkrad 2,5 Mal nach rechts oder links drehen. In erster Linie spielt der Lenkbereich in Hinblick auf die „Echtheit“ der Fahrgefühle eine wichtige Rolle.

Immerhin kannst Du ein Wheel weit einschlagen und richtig kurbeln. Sollte es schon nach wenigen Zentimetern stoppen, fühlt sich das einfach nicht real an. Der Lenkbereich hat aber noch eine weitere wichtige Eigenschaft. Je weiter Du das Wheel einschlagen kannst, desto mehr Präzision erhältst Du. Immerhin registriert das Gaming Lenkrad auch Microbewegungen und setzt diese anschließend um. Aus diesem Grund ist ein Lenkbereich von 180 Grad nicht zu empfehlen.

Mit diesem könntest Du das Wheel nur ein halbes Mal nach rechts oder links drehen. Das verringert die Empfänglichkeit und beim Zocken hast Du weniger Spaß. Natürlich kannst Du einen geringen Lenkbereich mit einer erhöhten Empfindlichkeit ausgleichen. Allerdings geht dann Deine Präzision verloren.

Lenkwiderstand:

Fährst Du auf der Straße, musst Du in manchen Fällen ganz schön kurbeln, damit Du Dein Steuerrad bewegen kannst. Genauso soll es bei einem Wheel für PC, PlayStation oder Xbox sein. Der Lenkwiderstand hängt mit dem Force Feedback zusammen.

Insofern verspürst Du einen Widerstand beim Lenken, der das Gaming noch echter gestaltet. Solltest Du beim Zocken also über einen rauen Boden oder bei niedriger Geschwindigkeit fahren, musst Du für das Lenken mehr Kraft aufwenden. Selbstverständlich kann das Gaming mit dem Wheel nun etwas schwerer und komplizierter sein, denn Du musst wahrhaft arbeiten. Möchtest Du das nicht, kannst Du bei vielen Lenkrädern auch den Widerstand ausschalten.

Pedale:

Wende Dich nicht nur dem Gaming Lenkrad zu, sondern auch den Pedalen. Die meisten Modelle für PC, Xbox sowie PlayStation werden heute mit passenden Pedalen geliefert, sodass Du diese nicht extra kaufen musst. Erst durch die passenden Pedale erhältst Du ein Fahrgefühl wie in einem echten Auto. Immerhin musst Du Gas geben, bremsen und auf verschiedene Situationen reagieren.

Wie im echten Leben gibt es Pedale mit Kupplung oder ohne. Natürlich kannst Du auch die Automatikfahrweise bevorzugen, sodass Du nicht ständig schalten musst. Das ist gerade für Anfänger am Steuerrad zu empfehlen. Dadurch kannst Du Dich an das Wheel gewöhnen, das Force Feedback kennenlernen und Dich auf die Straße konzentrieren. Erst, wenn Du Dich wohlfühlst, kannst Du auch die Kupplung hinzuschalten. Beim Kauf der Pedale solltest Du darauf achten, dass diese einen guten Grip bieten und auch auf kleine Bewegungen reagieren.

Besonders ärgerlich ist, wenn die Pedale beim Fahren ständig wegrutschen. Aus diesem Grund ist eine Gaming Lenkrad Halterung eine gute Lösung. Dadurch bleiben das Lenkrad sowie die Pedale an ihren vorbestimmten Platz.

Material:

Willst Du ein Gaming Lenkrad kaufen, solltest Du nicht nur auf die Funktionen achten, sondern auch auf das Material. Gerade, wenn das Wheel jeden Tag im Einsatz ist, willst Du bestimmt kein Modell, welches schon nach wenigen Wochen kaputtgeht.

Aus diesem Grund musst Du Dir das Material vom Steuerrad genau anschauen. Sei nicht überrascht, denn beim Material der Lenkräder gibt es himmelweite Unterschiede. Gerade bei sehr günstigen Lenkrädern siehst Du erhebliche Differenzen. Der Grund ist, dass günstige Gaming Lenkräder meist auf Kunststoff setzen. Es ist billig, einfach zu verarbeiten und reicht meist aus. Der Nachteil ist, dass Kunststoff schnell kaputtgeht.

Besonders, wenn Du mit Deinem Gaming Wheel ein wenig „gröber“ umgehst, weil Du doch noch ein Rennen gewinnen willst, zeigen sich schnell Risse im Material. Ebenso setzen günstige Lenkräder meist nur auf Gummi an den Griffstellen.

Ein wenig anders sieht es bei teureren Lenkrädern aus. Diese verwenden oftmals hochwertige Materialien wie festes Kunststoff oder sogar Metall. Darüber hinaus ist das gesamte Wheel gummiert, was Dir das Fahren noch ein wenig erleichtert. Insofern ist es meist besser, wenn Du für Dein Gaming Lenkrad mehr Geld investierst, es dafür aber länger nutzen kannst.

Verarbeitung:

Das Material und die Verarbeitung gehen Hand in Hand. Im besten Fall kannst Du Dir Dein Lenkrad vor Ort genauer anschauen. Das ist sehr praktisch, denn selbst das beste Material ist sinnlos, wenn dieses nicht gut verarbeitet wurde. Aus diesem Grund solltest Du alle Ecken und Kanten vom Wheel genau unter die Lupe nehmen. Schau Dir Dabei nicht nur die Oberseite an, sondern auch einmal die Unter- und Rückseite.

Gerade an Seiten, wo Spieler nicht jeden Tag hinschauen, sparen viele Hersteller. Solltest Du Dein Steuerrad aus dem Internet kaufen, gibt es andere Anlaufstellen für Dich, damit Du bereits vor dem Kauf sichergehen kannst, dass Du das richtige Wheel für PlayStation, PC oder Xbox erwirbst.

Haptik:

Stell Dir vor, Du fährst gerade ein spannendes Rennen, hast Dich auf den ersten Platz vorgekämpft und musst jetzt eine enge Kurve fahren. Doch plötzlich passiert es: Du rutschst ab und fährst gegen eine Leitplanke. Leider kann das öfter passieren, als es Dir lieb ist, wenn Du beim Kauf von einem Gaming Lenkrad nicht auf die Haptik achtest. Als Haptik bezeichnest Du das Gefühl des Lenkrads unter Deinen Händen.

Zugleich beziehen wir die Griffigkeit mit ein. Im Idealfall ist das gesamte Wheel gummiert. Insofern rutschst Du nicht ab, wenn Du beim Fahren einmal umgreifen musst. Das Gummi von Deinem Gaming Lenkrad sollte hochwertig sein, sodass sich jenes bei der Nutzung nicht abreibt. Achte auch darauf, dass Du das Wheel gut umfassen kannst. Zu breite Lenkräder sorgen dafür, dass Du beim Lenken viel arbeiten musst. Ist das Lenkrad für PC, PlayStation oder Xbox zu dünn, kann das perfekte Fahrgefühl nicht aufkommen. Im besten Fall musst Du einen guten Mittelweg finden.

Preis:

Abschließend solltest Du Dich mit dem Preis befassen. Wie viel Du für Deine Lenkräder investieren möchtest, bleibt ganz Dir überlassen. Doch beinah jeder Gaming Lenkrad PC Test empfiehlt, dass Du Dir kein Lenkrad für unter 100 Euro kaufst.

Diese sind meist schlecht verarbeitet und bieten kein gutes Force Feedback, sondern nur Vibrationen. Für ein hervorragendes Gaming Wheel musst Du also etwas tiefer in die Tasche greifen. Dafür erhältst Du aber ein hervorragendes Force Feedback, ein realistisches Fahrgefühl und zugleich viel Spaß. Gerade Lenkräder von Logitech oder Thrustmaster sind gute Anlaufstellen.

Du kommst beim Kauf nicht weiter?

Gerade Anfänger tun sich beim Kauf von Lenkrädern ein wenig schwer. Das ist nicht verwunderlich, denn auf den Markt gibt es heute so viele Modelle für PlayStation, Xbox oder PC. Passt Du jetzt nicht auf, hast Du schnell das falsche Modell gekauft und bist unzufrieden.

Das muss aber nicht sein, denn durch einen Gaming Lenkrad Test kannst Du schnell und einfach Hilfe finden. In diesem werden Dir die besten Lenkräder für Xbox, PC und PlayStation vorgestellt, sodass Du nicht lange suchen musst.

Das Logitech G G29 Driving Force als Kaufempfehlung

Auf der Suche nach perfekten Gaminglenkrädern kommst Du zwangsläufig an der Marke Logitech vorbei. Diese zählt zu den besten Anbietern für PC, PlayStation sowie Xbox. Besonders das Logitech G G29 Driving Force ist eine hervorragende Anschaffung und punktet durch viele unterschiedliche Funktionen. Du erhältst das Steuerrad, Pedale, Netzteil sowie eine Bedienungsanleitung.

Sofort kann es losgehen, wobei es sich um ein Gaming Lenkrad für PC, PlayStation sowie Mac handelt. Nutzer der Xbox müssen sich für ein anderes Modell entscheiden. Ein Highlight ist der Lenkbereich von 900 Grad, sodass Du ein einzigartiges Fahrgefühl erhältst. Hinzu kommen Halleffekt-Lenksensoren, Kraft-Feedback mit zwei Motoren sowie ein Überhitzungsschutz.

Aber auch die Pedale vom Logitech G G29 Driving Force überzeugen auf ganzer Linie. Das patentierte Antirutschsystem garantiert, dass das Logitech G G29 Driving Force an Ort und Stelle bleibt. Dazu kommen eine strukturierte Fußablage, Selbstkalibrierung sowie ein nichtlineares Bremspedal.

Doch das Logitech G G29 Driving Force bietet noch mehr. Das Logitech G G29 Driving Force ist aus eloxiertem Aluminium, handgenähten Leder, Stahl sowie Nylon gefertigt. Die Pedalfläche besteht hingegen aus gebürsteten Edelstahl. Dadurch ist das Logitech G G29 Driving Force sehr hochwertig und perfekt für einen Abend am PC oder der PlayStation.

Eine weitere Kaufempfehlung für PlayStation und PC: Thrustmaster T300 RS

Neben dem Logitech G G29 Driving Force kannst Du Dich auch für das Thrustmaster T300 RS entscheiden. Auch das Thrustmaster T300 RS ist für PC sowie PlayStation gedacht. Verwender der Xbox haben leider ein wenig Pech. Dafür wird aber jeder Spieler der PlayStation oder des PCs auf seine Kosten kommen. Das Thrustmaster T300 RS bietet ein 1080-Grad-Force-Feedback-Basis mit einem bürstenlosen Industriemotor.

Es kommt zu extrem glatten und nahtlosen Effekten, wobei das Thrustmaster T300 RS schnell und realistisch reagiert. Zusätzlich bietet das Thrustmaster T300 RS viele unterschiedliche Effekte. Darunter den H.E.A.R.T Halleffekt, kontaktlose Magnetsensoren sowie einen internen Speicher für Aufrüstungsfirmware. Noch mehr Punkte sprechen für das Thrustmaster T300 RS. Darunter die verstärkte Gummierung, der Taktschalter mit hoher Lebensdauer, eine umfangreiche Fahrausstattung sowie 13 Actionbuttons.

Insofern ist das Thrustmaster T300 RS nicht nur für die herkömmlichen Rennspiele am PC oder der PlayStation gedacht, sondern auch für Renn-/Actionspiele wie Rocket League. Zusätzlich musst Du in Menüs nicht immer den Controller zur Hand nehmen, sondern kannst alles über den Thrustmaster T300 RS steuern.

Doch auch von der Verarbeitung her kann die Firma Thrustmaster sofort überzeugen. Verwunderlich ist das nicht, denn Thrustmaster hat eine jahrzehntelange Erfahrung zu bieten. Deshalb gilt der Thrustmaster T300 RS als einer der besten Modelle.

Kannst Du ein Gaming Lenkrad selber bauen?

Geld sparen ist ein Wunsch von vielen Gamern. Immerhin wurde bereits viel Geld für die PlayStation, Xbox oder den PC investiert. Also denken diese darüber nach, das Steuerrad einfach selbst zu bauen. Das ist aber nur möglich, wenn Du wirklich erfahren bist. Du könntest nun echte Lenkräder als Grundlage verwenden.

Dennoch benötigst Du aber noch viele zusätzliche Teile. Ob diese Lenkräder nach dem Bau perfekt mit dem Spiel auf dem PC, der Xbox oder der PlayStation harmonieren, ist eine andere Sache. Aus diesem Grund solltest Du Dich nicht mit einem Selbstbau aufhalten.

Besonders, wenn es Marken wie Logitech oder Thrustmaster gibt, die Dir hochwertige Angebote liefern. Was Du allerdings tun kannst, ist eine Gaming Lenkrad Halterung selber bauen. Für jene benötigst Du nicht viel Erfahrung. Am besten hast Du bereits ein Modell von Thrustmaster, Logitech oder einer anderen Firma gekauft. Dementsprechend kannst Du die Halterung jetzt anpassen.

Das Fazit

Ob Du Dir ein Gaming Lenkrad PlayStation, ein Gaming Lenkrad Xbox One oder ein Modell für den PC wünschst ist meist nicht wichtig. Marken wie Thrustmaster oder Logitech sind multikompatibel und können somit für PC, Xbox und PlayStation im Einsatz sein.

Doch Du solltest nicht vorschnell ein Modell aus dem Gaming Lenkrad Test 2017 kaufen, sondern Dich zunächst mit den wichtigsten Aspekten befassen. Ansonsten kann es passieren, dass Du ein Modell für PlayStation, Xbox oder PC kaufst, das aber nicht Deinen Vorstellungen entspricht. Aus diesem Grund haben wir für Dich die wichtigsten Aspekte für den Kauf zusammengefasst. Behalte diese Punkte immer im Hinterkopf, wenn Du Dir Lenkräder für PlayStation, Xbox oder PC anschaust.

Somit kann es nicht passieren, dass Du Dir später Lenkräder nach Hause holst, welche nicht Deinen Wünschen entsprechen. Willst Du nicht lange suchen, solltest Du Dich direkt an Logitech oder Thrustmaster wenden, denn sowohl Logitech als aus Thrustmaster bieten hervorragende Lenkräder für jeden Bedarf.